Blog

Startseite
Ich bin...
Archiv
Abonnieren
Gästebuch
Kontakt

Credits

Myblog
Design by

Hallo erstmal

Moin!

Sooo, erstmals erneut herrliche Grüße vom inaktivsten Blog-Schreiber der Menschheitsgeschichte. Aber das ist ok, das ist fein, liegt halt an der typischen Art von mir: "Aaah, das rennt mir ja net weg..."

Somit starte ich fröhlich einen neuen Blog, selbst wohl wissend dass es nicht so lange dauern kann, bis ich nichtsmehr hineinschreibe. Ich denke weit vorraus, nicht wahr? Aber nichtsdestotrotz können wir eine Sache bereits annehmen: Jedweder bis zum Stillstand enthaltende Beitrag ist eine wahrhaftige Bereicherung eures Lebens! Also freuet euch und frohlocket, weil meine eindrucksvolle Weisheit euch erfüllen wird.

Wer Ironie findet, gibt sie mir wieder. KLAR?!

16.5.08 19:37


Essen und andere Katastrophen

Ok, gut, ich beschränke mich mal lieber nur auf das Essen. Andere Katastrophen folgen. Zuallererst: Ich mag Essen! Ich mag Essen wirklich. Man siehts mir auch an, denke ich (Argh, Moment...weibliche Fan-fantasien aufrecht erhalten...) Ich meine, ich sehe zwar aus wie Brad Pit in Troja, aber mein linker Unterarm hat ein Gramm fett zuvi...gut, ich lass es schon.

Ne, aber mal unter uns. Ihr hört sie doch sicherlich öfters mal, diese Horrormeldungen der Kategorie "Deutschland ist zu fett" "Deutschland ist viel zu fett!" sowie "Eine Insel nimmt ab". Gut, letzteres mag eine TV Show gewesen sein, war trotzdem ne Horrormeldung. Aber was sollen diese blöden Meldungen? Selbst wenn es wahr sein sollte, was ich nichtmal anzweifle, wieso werden wir dann mit einer beeindruckenden multimedialen Ambivalenz geradezu erschlagen?

Ich erkläre kurz, was ich damit meine. Schonmal die herrliche Pro Sieben "Infotainment" Sendung nach Simpsons gesehen? Oder die großartigen Kabel 1 Pendants dazu, nach King of Queens am Spätnachmittag? Spätestens jetzt wissen die meisten, worauf ich anspiele.

Ja, genau, dortdrin wird uns täglich (!!!) erzählt, wo es die größten Burger, die gewaltigsten Schnitzel und gigantischsten Rouladen Deutschlands und der Welt gibt! Was soll der Mist? Ich hab sogar einmal erlebt, dass direkt nach dieser Sendung ich wieder von "Fett-Deutschland" und ähnlichem hörte.

Mittlerweile glaube ich ja, dass das eine Verschwörung von Diat-Produkt-Industrie und Fast-Food Ketten ist. Man animiere die Menschen zum Essen um sie direkt danach davon abzuhalten. Genial die Tour.

Gerade eben, wo ich das hier tippe, sehe ich erneut eine "Reportage" über irgendwelches Essen. Ich frage mich ernsthaft, woher dieser Trend stammt. Oder wieso das Leute überhaupt schauen. Welche Marktforschungsgenies kamen eigentlich auf die Idee, den Fernseher Bildschirm-füllend mit Schnitzeln zu stopfen? Will das Publikum das tatsächlich sehen?

 He, vielleicht hilft es ja bei der Diät. Statt es selbst zu essen, schaut man sich den Burger im Fernseher an. Klar...

Aber eins weiß ich sicher: Sobald das Geruchsfernsehen eingeführt wird, kenne ich die Sendungen, welche es zuerst verwenden...

16.5.08 19:47


Ich bin...

Biep...dieser Eintrag hier ist der Inhalt der "Ich bin" Zusatzseite und dient der unsinnigen Information

 Einen wunderherrlichen Tag wünsche ich allen, die auf die ebenso wirre und absurde Idee kommen, sich tatsächlich zu fragen, wer hinter den pseudokreativen Ergüssen meines Geistes steckt.

Ich bin...Student. Soziologie und Geschichte, freiwilliges Fachgebiet Ostasienkunde. Freiwillig in dem Sinne, dass ich da weder Seminare noch sonstwas dazu habe (Wird auch nicht angeboten...), sondern mich selbstständig um die passende Bildung kümmern.

Ich bin ein Zyniker, ich bin sarkastisch, ich meckere ständig rum, aber ich bin ein bekennender Philanthrop. Ich mag Menschen, auch wenn viele davon zynisch-sarkastisch-meckernde Nervensägen sind.

Und ich schreibe diesen Blog weil...weil...verdammt, ich habe überhaupt keine Ahnung. Wahrscheinlich, weil ich manchmal Ideen und Gedanken habe, die ich gerne mitteilen würde. Obwohl viele davon nicht publik-fähig sind...hehe.

Egal, soviel dazu! Junge Damen melden sich unter Chiffree...

Ja, ich bin halt Single, Na und?

Einen angenehmen Tag wünsche ich alljenen, die ihn brauchen!

Euer Ten-Nine (Wer weiß, woher ich den Namen habe, kriegt n Keks)

16.5.08 20:22


Emanzipation?! Was soll denn der Scheiß?!

Hehe. Fein, provokanter Anfang. Ab jetzt hassen mich alle Frauen. Gut...ich muss das irgendwie ändern, schnell.

Liebe Frauen! Versteht den Titel ja nicht falsch! Ihr habt dieselben Rechte wie Männer, und das ist nicht nur logisch, sondern auch vollkommen notwendig. Nur ich sehe ein anderes Problem:

Als Soziologiestudent darf man sich mit interessanten Themen wie "Geburtenrate" herumschlagen. Darf sich Debatten über Kindertagesstätten anhören, darf herausfinden, dass die Debatten keine Ergebnisse haben, schaut sich die Entwicklung an und merkt:

Verdammt, hier werden zuwenig Kinder geboren! Vor allem zu wenige in höheren Bildungsschichten. Warum? Karriere vor Kind, das Motto der Frau zuhause. Passend zur Untermauerung der Argumentation kommt die "Frauenrechte" Keule zusammen mit "Gäbe es gute Kindertagesstätten, würde ich auch über ein Kind nahdenken"

Seufz. Ich bin erklärter Feind der Kindertagesstätten (Auch wenn ich, rein wissenschaftlich, denke, dass sie die einzige realistische Lösung sind). Aber was ich mir wünschen würde, ist dass ein Elternteil zuhause bleiben muss. Gerne auch der Mann. Ja, das ist es nämlich, mir ist egal WER arbeitet. Aber jemand muss für das Kind dasein, und es nicht in eine Tagesstätte packen. In einer Zeit wie dieser ist es wichtig, den Kindern emotionalen Rückhalt zu bieten. Wir leben in keiner einfachen Zeit, denn Technik und Wirtschaft verlangen harte Arbeit von uns. So harte Arbeit, dass in Ländern wie Japan es eigene Worte gibt für den "Tod durch Überarbeitung".

Wir haben keine Erfahrung, wie eine Kindertagesstätten-Generation mit dem Leben in der Endzeit der Postmoderne fertig werden. Erhöhte Selbstmordrate? Wahrscheinlich. Psychologen verdienen sich dumm und dämlich? Jep, glaub ich schon.

Ich jedenfalls möchte es nicht auf den Versuch ankommen lassen. Nicht alle alten Werte sind schlecht. Eine Familie kann immernoch funktionieren. Wenn wir alle an einem verdammten Strang ziehen!

Also sucht euch aus wer für das Kind dasein möchte. Oder entscheidet euch für die Karriere. Letztendlich, und das ist das traurige, kann es allen egal sein. Ist man tot, ist man tot, dann ists auch wurscht, ob man Kinder hatte oder nicht. Wegwerfgesellschaft einer neuen Art: Man werfe sein eigenes kulturelles, geistiges und emotionales Erbe weg.

Ich hoffe nicht.

16.5.08 20:39




Gratis bloggen bei
myblog.de